Drucksensoren

Mit einem Drucksensor kann der Druck einer Rohrleitung oder eines Behälters erfasst werden und in ein elektrisches Signal umgewandelt und weiterverarbeitet werden. Als Einheitssignale haben sich 4 … 20 mA und 0 … 10 V durchgesetzt.
Für die Druckanzeige wird ein zusätzlicher Digitalanzeiger benötigt, der als Aufsteckanzeige oder Einbauanzeige ausgeführt sein kann, einige Drucksensoren haben bereits eine integrierte kleine digitale Anzeige. Ein Drucksensor ist eine passive Komponente und benötigt daher eine Stromversorgung, um das Signal aufbereiten zu können.
Die Druckbereiche beginnen bei wenigen mbar und reichen bis zu 8.000 bar. Es stehen Genauigkeiten von 1 %, 0,5 % oder 0,25 % zur Auswahl. Die Anwendungsgebiete sind hauptsächlich im Maschinenbau zu finden, ebenso in der Pneumatik und Hydraulik sowie im Schiffbau oder der Lebensmittelindustrie. Durch den Anbau von Druckmittlern erschließt sich ein weites Feld von Spezialanwendungen.

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel

  1. Drucksensoren Typ 7018, 7019
    • Genauigkeit 0,5 %
    • Druckanschluss: Edelstahl
    • Typ 7018: für OEM-Anwendung
    • Typ 7019: Heavy Duty Compact
    • Messbereiche wählbar 0…600 bar
    138,00 €
    Zzgl. 19% USt., zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: 3-4 Tage

  2. Drucksensoren Typ 7030, 7032

    Kurzbeschreibung

    • Genauigkeit 0,5 %
    • Druckanschluss: Edelstahl
    • Typ 7032 mit frontbündiger Membran
    • Messbereiche wählbar 0 … 600 bar

    Die Heavy Duty Drucksensoren erfüllen durch ihre robusten Bauweise und der sehr guten Genauigkeit von 0,5 % ( optional auch mit Genauigkeit 0,25 %) vielfältige Ansprüche bei Industrieanwendungen beispielsweise in der Hydraulik, Pneumatik. Instandhaltung oder im Maschinenbau.
    Die Gewindeanschlüsse sind G1/2 oder G1/4. Die Ausgangssignale 4 … 20 mA sind standardmäßig lieferbar, darüber hinaus auch 0 … 5 V und 0 … 10 V.

    353,00 €
    Zzgl. 19% USt., zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: 3-4 Tage

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel