Thermometer mit Schaltkontakten

Zur Steuerung und Regelung von Industrieprozessen werden mechanische Bimetallthermometer mit Schaltkontakten, sogenannte Kontaktthermometer, eingesetzt. Bei Erreichen der gewünschten Temperatur übernimmt der Grenzsignalgeber schließende oder öffnende Funktion, ebenso kann bei Erreichen der Schalttemperatur ein Wechselkontakt eingesetzt werden, d.h., ein Stromkreis wird geöffnet, gleichzeitig ein anderer geschlossen.
Man unterscheidet mechanische Schleichkontakte, berührungslose Induktivkontakte und zusätzlich bei Gasdruckthermometern Magnetspringkontakte, die besonders für hohe mechanische Beanspruchungen geeignet sind.
Wir bieten für unsere Kontakt-Thermometer dreh- und schwenkbare Gehäuse, Flüssigkeitsdämpfung bei starken Vibrationen und Schutzrohre bei aggressiven Medien für den Anzeigebereich von -80 ... 700°C.

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

  1. Edelstahl Bimetall-Thermometer mit Schaltkontakten Typ 22

    Anwendung:

    Neben der rein mechanischen Anzeige werden bei manchen Anwendungen auch Schaltkontakte gewünscht, um Grenzwerte nach oben oder nach unten zu überwachen. Diese Grenzwertschalter können je nach Einstellung und Funktion einen Stromkreis öffnen oder schließen und damit einen Alarm auslösen. Die Grenzwertschalter werden ebenfalls zum Einschalten oder Abschalten von Prozessen verwendet.
    Der Instrumentenzeiger betätigt dabei den eingestellten Kontakt, in dem er den Kontaktarm am eingestellten Grenzwert öffnet oder schließt. Es werden sowohl Magnetspringkontakte als auch Induktivkontakte verwendet.

    Technische Daten:

    • mechanisches Bimetallthermometer Klasse 1 nach EN 13 190
    • mit Magnetspring-, Schleich-, oder Induktivkontakt (einfach oder zweifach)
    • Thermometergehäuse und Schutzrohr: Edelstahl
    • auch als Typ 16 Gehäuse Stahl, schwarz lackiert, Schutzrohr: Messing
    Preis auf Anfrage
    Zzgl. 19% USt., zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: 10-12 Tage

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel