"Druckmittler"

Ein Druckmittler ist eine Trennmembran zwischen dem Messstoff in der Rohrleitung und dem Messgerät. Er „vermittelt“ den Druck, gibt also den Druck im Prozess an das Messgerät weiter. Warum schraubt man das Manometer nicht direkt in die Rohrleitung oder den Behälter ein? Das wäre doch viel einfacher und vor allem preiswerter.

Ein Druckmittler wird immer dann eingesetzt, wenn man verhindern möchte, dass der Messstoff in das Messgerät gelangt. Dies kann wünschenswert oder sogar erforderlich sein, wenn es um hygienische Anwendungen geht, zum Beispiel in einer Getränkeanlage. Er ist zwingend erforderlich, wenn eine zähflüssige oder pastöse Masse, den Druckkanal eines Manometers oder Drucksensors verstopfen würde. Denn wenn der anstehende Druck beispielsweise von einem Behälter nicht in das Messglied - zum Beispiel in eine Rohrfeder - gelangen kann, kann das Rohrfedermanometer keinen Druck zur Anzeige bringen. Das würde bedeuten, dass der Betrachter des Behälters annehmen würde, es wäre kein Druck im Behälter vorhanden. Gleichzeitig kann bereits ein sehr hoher Druck in dem Behälter vorhanden sein, der Behälter könnte sogar bersten. Somit ist der Druckmittler ein wichtiges Bauteil, welches schützend wirkt.
Etwas ähnliches würde passieren, wenn ein Messstoff zunächst flüssig ist, so könnte er in die Rohrfeder gelangen. Zu einem späteren Zeitpunkt, zum Beispiel nach dem Abkühlen des Prozesses, könnte der Messstoff in der Rohrfeder kristallisieren oder aushärten, dann wäre wiederum keine Funktion des Manometers mehr gegeben.

Für viele verschiedene Industrieprozesse steht eine große Auswahl an Druckmittlern zur Verfügung, die je nach Anwendung und Druckbereich sinnvoll sind.

Die Montage des Druckmittlers kann nur beim Hersteller erfolgen. Dazu wird das Manometer (oder der Drucksensor) mit dem Druckmittler verschraubt und/oder verschweißt. Dem nun neu entstandenen Messsystem wird die vorhandene Luft entzogen (evakuiert) und sofort eine Übertragungsflüssigkeit eingebracht.
Diese Übertragungsflüssigkeit ist notwendig, damit ein anliegender Druck am Druckmittler direkt und korrekt auf das Manometer (oder einen Sensor) übertragen werden kann.
Dies ist auch der Grund, warum man einen Druckmittler nicht nachträglich einfach an das Manometer anschrauben kann. (Denn dann würde sich nur Luft im Messsystem befinden, die sich beim Anliegen von Druck am Druckmittler nur komprimieren würde und keine Anzeige am Manometer darstellen könnte).

mehr lesen

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

  1. "Druckmittler" DIN 11851, Clamp, Varivent, Kleindruckmittler

    Membran-Druckmittler

    Typ 51000 – 51003 Kombi Innengewinde, Flanschanschluss

    Typ 51010 – 51018 Schnellanschluss Nutmutter, Gewinde nach DIN 11871, Clampanschluss

    Typ 51019 Schnellanschluss Clampanschluss Varivent® für Varinline®-Gehäuse

    Typ 51025 für Kleindruckmittler

    Bitte sprechen Sie uns an. Ihre Antwort erhalten Sie von Ihrem persönlichen Ansprechpartner.
    Wir beraten Sie gern: +49 (0)5261 25810/vertrieb@bmg-baumgart.de

    Preis auf Anfrage
    Zzgl. 19% USt., zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: auf Anfrage

    Preis auf Anfrage

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel